36 Stephanie Poggemöller – Gründerin von Work&Family

Stephanie Poggemöller ist die Gründerin von Work&Family

Stephanie ist 40 Jahre alt und lebt in München. Die zweifach Mutter ist Betriebswirtin, Coach und Berater für Unternehmen und berufstätige Eltern. Nachdem sie über 10 Jahre in einem Großkonzern als Account Manager und als Führungskraft tätig war, hat sie sich zur Selbstständigkeit entschlossen. Was ihr Antrieb war und wie man Karriere & Familie gut vereinbaren kann, wird sie uns heute erzählen. Viel Spaß beim Reinhören!

Facts über Stephanie:

  • Ist gerne in den Bergen und an Seen
  • Zeitung lesen – von hinten nach vorne J
  • Liebt Sonnenaufgänge
  • Ist immer offen für neue Aufgaben und Herausforderungen

Ideenentstehung:

  • War eine der Ersten in ihrem Freundeskreis, die Kinder bekommen hat
  • Hätte sich jemanden gewünscht, um sich zum Thema „Wiedereinstieg in den Job“ auszutauschen
  • Wieso gibt es niemanden, der berufstätige Eltern bei sowas unterstützt?
  • Berufsbegleitende Cochingausbildung absolviert und dann losgelegt

Unternehmen:

  • Gründung: Januar 2018
  • Themen: Vereinbarkeit von Familie und Beruf, berufliche Neuorientierung, Wiedereinstieg, Selbstfürsorge
  • Begleitet in den verschiedenen Phasen vor und während der Elternschaft
  • Ausstieg vor Elternzeit/ Mutterzeit à gute Vorbereitung wichtig: Grundsteinlegung für das was danach kommt: Wie möchte ich das Unternehmen temporär verlassen?
  • B2B: Individuell, je nachdem was das Unternehmen braucht; derzeit z.B. Wiedereinstieg in den Job
  • Kundengewinnung: Social Media, Mund-zu-Mund-Propaganda, Flyer
  • Stärkste Kritiker war in ihrem Kopf

Tipps und Tricks für die Vereinbarkeit von Job und Familie:

  • Entscheide ich mich bewusst für das gemeinsame Familien- und Berufsmodell oder schlittere ich da so hinein?
  • Wirklich vorab überlegen, was individuell für die Bedürfnisse der Familienmitglieder das richtig ist
  • Vereinbarkeit: es gibt sehr viel schwarz-weiß denken
  • Rabenmütter vs. Heimchen am Herd vs. 50-50 Lösung à leben und leben lassen
  • Vereinbarkeit ist ein Gemeinschaftsprojekt – sich als Eltern als Team sehen (wer hat welche Aufgaben und Pflichten)
  • Bereits bei der Familienplanung darüber sprechen, wie man sich was vorstellt, wer ggf. zu Hause bleibt etc.
  • Finanziellen Ausgleich zahlen für die Person, die zu Hause bleibt

Erfolgsdefinition:

  • Herausforderungen anzunehmen, auch wenn man noch gar nicht weiß, wie man diese lösen kann
  • Glückliche und zufriedene Kunden zu sehen

Warum gründen so wenige Frauen:

  • Zu wenig Selbstvertrauen
  • Frauen hinterfragen sehr viel und wollen alles 100%ig erledigen  à 80 % tun es meistens auch

Frauen können meist besonders gut:

  • Gute Netzwerker und Kommunikatoren sein
  • Haben das große Ganze oft gut im Blick
  • Gehen konservativer mit Geld um

Tipps für Gründung:

  • Betriebswirtschaftliche Kenntnisse aneignen
  • Rechtsform-Festlegung
  • Detaillierten Projektplan erstellen

Link: https://workandfamily.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.